HOME | SITEMAP | IMPRESSUM | TWITTER
UNTERNEHMEN LEISTUNGEN SEMINARE ANALYSEN KONTAKT

MBTI® Typenindikator

Der Myers-Briggs Typenindikator (MBTI®) ist das weltweit meistgebräuchliche Instrument zur Persönlichkeitsanalyse. Wir erstellen auf Basis des MBTI® exklusive Interpretationen der persönlichen Neigungen jedes Kandidaten. Wir haben dieses Werkzeuge nach ausgiebigen Tests zu einem wichtigen Element in unserem Beratungsprozess gemacht.
Allein in den USA erforschen damit jährlich drei Millionen Menschen ihr Stärken/Schwächen - Profil. Fast alle «Fortune 500»-Unternehmen sowie amerikanische Elite-Universitäten (z.B. Harvard University, Massachusetts Institute of Technology MIT) und Militärakademien (z.B. Offizierskader an der National Defense University) nutzen den Typenindikator für Analysen, Weiterbildung und Training.

MBTI Persönlichkeitsanalyse erstellen

Als lizenzierte MBTI® Berater sind wir berechtigt, Analysen zu erstellen, Teams und Organisationen hinsichtlich ihrer Prozesssteuerung zu beraten.

Individuelle MBTI® Persönlichkeitsanalyse bestellen!

Anfragen zu MBTI® Trainings, Analysen oder Beratungen
Offene Seminare zum Thema Typentheorie und MBTI®
 

MBTI® im Beratungsprozess

Der MBTI® kann in einem weiten Spektrum von Beratungsprozessen eingesetzt werden. Der Hauptfokus unserer Arbeit liegt in der Persönlichkeitsberatung, der Team- und Organisationsentwicklung.
Der MBTI® identifiziert mit 90 Fragen die Persönlichkeitsmerkmale mit zentralen Neigungen und Verhaltensmustern einer Person, von Teams oder Organisationen. Der Mitarbeiter bzw. die Führungskraft erkennt sich im Ergebnis erstaunlich präzise wieder (das ist der praktische Nutzen der wissenschaftlichen Zuverlässigkeit des Instruments). Er erkennt sehr effektiv, warum und wie er selbst funktioniert, und warum andere anders sind. Zu- und Abneigungen gegenüber Arbeitsweisen, Aufgabenstellungen und Arbeitsumgebungen werden transparent. Der eigene Führungsstil wird bewusst und kann im Abgleich mit der Organisations- und Mitarbeitersituation modifiziert werden. Der MBTI® hilft mit, die richtigen Weichenstellungen für die persönliche und berufliche Weiterentwicklung zu wählen.
Das Arbeiten im Team ist zu einem wesentlichen Bestandteil des Berufslebens geworden. Durch den Einsatz von MBTI® werden die dynamischen Prozesse in Teams transparent. Für das Teammitglied wird dadurch seine persönliche Arbeitsweise reflektiert, die Zusammenarbeit mit Kollegen und Kolleginnen verbessert und die persönlichen Ziele und die Unternehmensziele überprüft. Letztendlich bedeutet es, dass alle Mitarbeiter einen Nutzen davon haben, wenn jeder lernt, effizienter und effektiver zusammenzuarbeiten.
Die MBTI®-Autoren
Der MBTI®-Typenindikator wurde von Katherine Briggs und Isabel Myers, Mutter und Tochter, in den 40er Jahren entwickelt. Stimulierend war die Vermutung, eine genaue Kenntnis der persönlichen Präferenzen werde Armeeangehörigen des Zweiten Weltkriegs, die nach Kriegsende aus der Armee ausschieden und erstmals ins zivile Arbeitsleben eintraten, bei der Suche nach einem geeigneten Arbeitsplatz helfen können. Myers und Briggs entwickelten unter dieser Zielvorgabe einen Fragebogen, der bestimmte Muster und Züge menschlichen Grundverhaltens verständlich und transparent macht, und zwar in einer Weise, dass die Erkenntnisse in allen Bereichen der zwischenmenschlichen Kommunikation formend und verbessernd eingesetzt werden können. Über 20 Jahre lang forschten und experimentierten Myers und Briggs, um dieses diagnostische Instrument zu entwickeln. In den 60er Jahren wurde die Fachwelt aufmerksam und seitdem gilt der MBTI® als das beste Instrument seiner Art, sehr valide und reliabel.

Die Lehre der «Psychologischen Typen»

Der MBTI® basiert auf den «Psychologischen Typen» des Schweizer Psychoanalytikers und Entwicklers der analytischen Psychologie Carl Gustav Jung (1875-1961). Mit seinem klassischen Werk lieferte Jung bereits 1921 Grundlagenforschung zur Entstehung des MBTI®-Typenindikators. Der Psychoanalytiker postulierte u.a. das Vorhandensein eines kollektiven, präexistenten Unbewussten und erweiterte damit die von Freud aufgestellten Theorien. Das «kollektive Unbewusste», wie Jung diese präexistente Ebene nannte, wird im Gegensatz zum individuellen Unbewussten nicht durch persönliche Erfahrungen und Erlebnisse geprägt, sondern beinhaltet alle Verhaltensweisen, die allgemeiner Natur und in allen Menschen identisch sind. Zur näheren Beschreibung dieser Inhalte wählte Jung die Archetypen aus Mythologie und Vorzeit, da die verschiedenen Überlieferungen früher Hochkulturen seiner Ansicht nach psychologische Beschreibungen des eigentlichen Selbst sind. Besonders interessant an den Schriften Jung's ist die konsequente Fortführung der von Platon formulierten Ersten Ideen im Rahmen einer tiefenpsychologischen Theorie.

MBTI und Myers-Briggs Type Indicator sind registrierte Trademarks der Myers-Briggs Type Indicator Trust